Verband der Freien Jäger Steiermark | Österreich

 

Wir trauern um unseren Ehrenobmann Karl Schnur, der nach langer schwerer Krankheit am 07. Jänner 2018 im 83. Lebensjahr verstorben ist.

Karl Schnur hat sich neben seiner großen Leidenschaft – der Jagd – auch über viele Jahre in verschiedenen Bereichen dem Vereinswesen zur Verfügung gestellt. Neben seiner jahrzehntelangen Mitgliedschaft bei den Freien Jägern Steiermark wirkte er seit 1986 auch als Funktionär im erweiterten Landesvorstand der Freien Jäger Steiermark mit. Als im Jahre 1999 der damalige Landesobmann abrupt und völlig unerwartet zurückgetreten ist, stand der Vorstand der Freien Jäger Steiermark vor der schwierigen Aufgabe, umgehend einen passenden Nachfolger zu finden. Diese Notwendigkeit in kurzer Zeit einen entsprechenden Ersatz zu finden, erwies sich anfangs als schwieriges Unterfangen. Letztendlich stellte sich Karl Schnur dieser nicht leichten Funktionärstätigkeit und übernahm somit im Juni 1999 die Agenden des Landesobmannes. Aus der in aller Eile entstandenen Nachfolge sollten 15 Jahre Landesobmann der Freien Jäger Steiermark werden. Parallel zu seiner Funktion als Landesobmann bekleidete er auch über viele Jahre das Amt des Obmannes der Bezirksgruppe Graz.

2005 wurde unser lieber Verstorbener in den Vorstand der Steirischen Jägerschaft gewählt. Fortan war er als Bindeglied stets um eine gute Zusammenarbeit zwischen dem Verband der Freien Jäger Steiermark und der Steirischen Jägerschaft bemüht. Auf Grund seiner langjährigen Mitgliedschaft und seiner vorbildlichen Vereinsarbeit wurde Karl mit sämtlichen Verdienstabzeichen der Freien Jäger ausgezeichnet. Im Jahr 2014 legte er sein Amt als Landesobmann zurück. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurde ihm als Dank und Anerkennung für seine langjährige Tätigkeit der Titel Ehrenobmann des Verbandes verliehen. Des Weiteren erhielt Karl beim Landesjägertag 2017, als Würdigung seiner Arbeit für die Steirischen Jäger, das Goldene Verdienstzeichen der Steirischen Jägerschaft!

Karl war ein fermer Jäger und begeisterter Hundeführer. Er verstand es mit seiner unverkennbaren direkten, offen Art seine Ansichten zu vertreten. Es war ihm immer ein großes Anliegen, dass der einfache Jäger, ohne eigenen Grund und Boden, auch eine Möglichkeit zur Ausübung der Jagd hat.

Vielen von uns bleibt nun nur mehr die Erinnerung an schöne gemeinsame Jagderlebnisse mit unserem Karl.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, allen voran seiner Ehefrau Elfi und seinen Kindern.

In Dankbarkeit, für die stete Verbundenheit zu dem Verband der Freien Jäger Steiermark, werden wir unserem Karl ein ehrendes Gedenken bewahren!

Weidmannsruh Karl!

Für den Landesvorstand der Freien Jäger Stmk.

 

Landesobmann Michael Goldgruber